viabizzuno

worldde

world

la luce che ho in mente
Mario Nanni auf der Triennale
Mailand
la luce che ho in mente (Das Licht, das ich meine) ist ein Licht, das beleuchtet, erregt, kommuniziert, sich bewegt, die Räume belebt, einen Weg bezeichnet, der von der Triennale zur Via Solferino 18 führt, zum Ausstellungsraum Viabizzuno inmilano, und schließlich bei der Messe anlangt. Es ist eine präzise planerische Idee, die wächst, sich ausweitet und nicht bei der Schaffung des Produkts stehen bleibt, sondern zu seiner Verwendung als Planungsmittel, als Quelle der kompositorischen Inspiration weiterschreitet. Eine Idee, die von vielen verschiedenen Personen getragen wird, die die unterschiedlichsten Hintergründe haben und deren Lebenswege sich an einem einzigen Punkt treffen, einer Kreuzung von Straßen mit demselben Ziel, der Planung mit dem Licht. Eine Landkarte von Ideen und Gefühlen, die im April die Karte von Mailand wird, gemacht aus Worten, Gedanken, Vorschlägen, Objekten und Projekten. Auf der Triennale lebt der Gedankenraum: Worte großer Projektentwickler, Momente zum Nachdenken, Lernen, Diskutieren und zum Entdecken, dass der Leuchtkörper das Mittel ist, die Idee zu einzuholen, das Instrument, um ein gutes Projekt zu realisieren. Mario Nanni, Claudio Silvestrin, Claudio La Viola, Joan Sibina, Michele De Lucchi, Henrik Bønnelycke, Anna Scaravella, Oscar Tusquets und Peter Zumthor sprechen zu Themen im Zusammenhang mit Licht und Architektur. In unserem Showroom in der Via Solferino 18 hingegen beginnt der Weg des Gestalt gewordenen Projekts, des Produkts. Eine Architektur aus Metall und Holz, die für das Leben im natürlichen Licht geplant ist und gleichzeitig die Viabizzuno-Produkte der Kollektion 2007 enthalten soll. Folgen Sie der Karte, Sie werden Vorträge, Personen, Neuheiten, Produkte, Veranstaltungen finden...und das Licht entdecken, das ich meine.

scroll

mouse

HTML 4.01 Valid CSS Page loaded in: 3.104 - Powered by Simplit CMS